TID bedeutet Tour International Danubien

Einladung für alle Wasserwanderer der Welt

english  französisch
Einer der größten Ströme der Welt, die Donau, fließt durch Europa von West nach Ost und verbindet zehn Länder miteinander. Auf diesem Strom wird seit 1956 jährlich die längste Kanu− und Ruderwanderfahrt der Welt, die

Tour International Danubien (TID)

veranstaltet. Dabei handelt es sich um eine Kanuwanderfahrt mit Gepäck. Die jetzige Strecke beginnt seit 1969 (XIV. TID) immer Ende Juni in führt über die weiteren organisierenden Länder Österreich, Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Bulgarien und Rumänien und endet Mitte September nach 2516 Kilometer in Sfantu Gheorghe/Rumänien am Schwarzen Meer. Seit der TID−Konferenz im Oktober 2011 gehört Kroatien offiziell der TID−Organisation an.

Die politische Bedeutung der TID ist groß. Ihre wichtigste Zielsetzung wurde seit Anbeginn wie folgt formuliert: Gegenseitiges Kennen lernen, Akzeptieren des Lebens sowie der Kultur anderer Staatsbürger ohne Rücksicht auf ihre politischen, weltanschaulichen, religiösen oder sonstigen Unterschiede. Es sollten Freundschaften geknüpft, die Solidarität zwischen Wassersportfreunden und Bürgern unterschiedlicher Länder gestärkt und damit Freundschaft und Frieden zwischen den Völkern insbesondere der Donauländer gefördert werden.

Aufgrund des Beschlusses des jährlich stattfindenden höchsten TID−Gremiums, der Konferenz, werden Zeitplan, Teilnahmebedingungen, notwendige Maßnahmen und evtl. Satzungsfragen diskutiert und festgelegt. Ferner entscheidet die Konferenz über die Verleihung der TID−Auszeichnungen. Die offizielle Sprache der TID ist deutsch (Briefwechsel, Protokolle usw.).

Die von Land zu Land unterschiedlich hoch anfallenden Kostenbeiträge sind kaum mehr als ein symbolischer Beitrag für die Unterstützung der Organisationen, die in jedem Mitgliedsland auf Eigeninitiative und ehrenamtliche Mitarbeiter angewiesen sind.

Die Fahrt kann, nach vorheriger Anmeldung, an allen geplanten Zeltplätzen begonnen und beendet werden. Jeder kann sich den Zeitablauf der einzelnen Etappen frei gestalten. Eine Führung auf dem Wasser findet nicht statt. Die abverlangte körperliche und seelische Leistung ist groß. Es sind Tagesstrecken zwischen 40 und 60 Kilometer zu bewältigen und dies unabhängig von den Witterungsbedingungen (Hitze, Regen, Sturm). Bei gesundheitlichen Beschwerden wird von der Teilnahme dringend abgeraten. Eine richtig zusammengestellte, komplette und qualitätsgerechte Ausrüstung, auch wenn man dabei oft tiefer in die Tasche greifen muss, ist für die problemlose TID−Teilnahme eine äußerst wichtige Voraussetzung. Die TID−Teilnahmebedingungen sind zwingend anzuerkennen und einzuhalten.

Bei der TID begegnet man Menschen jeden Alters sowie aus allen möglichen Berufsständen, Gesellschafts− und Kulturkreisen. Die Teilnehmer kommen aus der ganzen Welt. Es gibt keine Unterschiede zwischen wohlbetuchten und weniger wohlbetuchten. Zu Wasser zählt nur der Mensch und sein menschliches Verhalten.

Wir laden alle Wasserwanderer herzlichst ein, an einer erlebnisreichen und abenteuerlichen Fahrt teilzunehmen.

Rainer Goebel
Vorsitzender des TID e.V.
Beauftragter des Deutschen Kanuverbandes